Historie

Zur Verwirklichung des christlichen Auftrags der Nächstenliebe wurde im Bereich des früheren Pfarrverbandes „Köln – Neue Stadt“ im Jahr 1971 ein nicht in das Vereinsregister eingetragener Verein mit dem Namen: “Familienpflege- und Krankenpflegeverein Köln Neue Stadt“ gegründet. Der Pfarrverband umfasste die kath. Kirchengemeinden Christi Verklärung in Köln-Heimersdorf; St. Johannes in der Neuen Stadt in Köln-Chorweiler; St. Cosmas und Damian in Köln-Weiler; St. Johann Baptist in Köln-Thenhoven und die evangelischen Kirchengemeinde Köln Neue Stadt. Nach der Gründung trat die kath. Kirchengemeinde St. Brictius in Köln-Merkenich dem Verein bei.

Der Name des Vereins wurde mit Beschluß der Mitgliederversammlung vom 26.04.2005 in „Krankenpflegeverein Köln-Nord“ geändert. Im Sommer 2009 wurde der Krankenpflegeverein nach dem Beschluss seiner Mitglieder in das Vereinsregister eingetragen. Er firmiert nun unter: Krankenpflegeverein Köln-Nord e.V.

Seit 1995 gibt es zudem in Zusammenarbeit mit den anderen Krankenpflegevereinen im Kölner Norden – Pesch, den Rheindörfern und Worringen sowie dem Alten- und Krankenpflegeverein in Longerich – den ambulanten Hospizdienst im Kölner Norden (aH). Dieser hat sich zur Aufgabe gemacht, schwerst-kranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen in ihrer häuslichen Umgebung zu begleiten. Siehe dazu auch die Homepage des Ambulanten Hospizdienstes.

Außerdem war der Krankenpflegeverein an einem Modellprojekt auf Initiative des Landes NRW zur ambulanten Versorgung Schwerstkranker beteiligt. Ab Juli 2006 wurde das Modell landesweit und erstmalig in Deutschland in ein Regelangebot umgewandelt. Der Palliativpflegedienst arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem aH. Siehe dazu auch: Palliativpflege

Damit wurde die Leistungspalette neben der Alten- und Krankenpflege und dem ambulanten Hospizdienst um die Palliativpflege vervollständigt worden.

Dazu auch im Internet: